PAUL BROWN

Gitarre & Vocals

Der Begriff „Renaissance Man” geht zurück auf Leonardo da Vinci, der als ein Mann mit „unauslöschlicher Neugier“ und „fieberhaft erfinderischer Phantasie“ galt. Paul Browns vierjahrzehntelange Reise durch die Welten des Pop, R&B und Jazz ist das moderne musikalische Äquivalent. Anfangs als Schlagzeuger aktiv, wurde er erst Ton-Ingenieur für R&B-Legenden wie Diana Ross, Luther Vandross oder Aretha Franklin und ein Urban-Jazz-Produzent, der zweimal den Grammy gewann, bevor er sich schließlich zu einem beliebten Gitarristen und Solo-Künstler entwickelte. In den 12 Jahren nach Veröffentlichung seines Debütalbums „Up Front“ produzierte der in Los Angeles geborene und aufgewachsene Gitarrist sieben Hit-Solo-Alben und über 60 #1 Radio-Airplay-Hits für sich selbst und andere Künstler. Hinzu kommen Tausende von Auftritten weltweit, darunter Gigs mit seinen Gitarren-Kumpanen Larry Carlton, Chris Standring und Marc Antoine, aber auch mit anderen Größen, z. B. Euge Groove, Rick Braun, Kirk Whalum, Boney James, Jeff Golub und Al Jarreau.

Dennoch gibt Paul, der gerade „One Way Back“ veröffentlicht hat, freimütig zu, dass er immer noch versucht, sich als Künstler zu finden. Nach all diesen Auszeichnungen und Live-Gigs treibt es ihn also immer noch fröhlich-ruhelos um – und alles, was er im Grunde tun kann, ist tiefer in die Musik einzutauchen, die sein Leben von Anfang an befeuert hat: den Blues. Und das macht er auch genau auf „One Way Back“ (ft. Künstler wie Darren Rahn, Chris Standring, Peter White, Marc Antoine und Chuck Loeb). Während er weiterhin die für ihn so typischen tiefen Funk- und coolen Urban-Vibes fließen lässt, huldigt Paul auf dieser CD seinen lebenslangen Blues-Einflüssen und das schließt auch seine Passion für Größen wie Stevie Ray Vaughan, Eric Clapton, Buddy Guy und B.B. King mit ein.

www.paulbrownjazz.com

Hörproben von Paul Brown auf YouTube.de:

zurück zu Künstler & Programm