MICHAEL MANSON

Bass

Michael Manson wuchs in Chicago auf. Mit 14 Jahren entdeckte er sein Interesse an der E-Gitarre, aber beeinflusst von Al Jarreau und fasziniert von der Technik des Jarreau-Bassisten Abe Laboriel, begann sein Herz bald für den Bass zu schlagen. Mit 15 gründeten Michael und ein paar Freunde die Band „Togetherness“. Sie veröffentlichten ein Album und zwei Singles, bevor Manson sechs Jahre später zur Navy ging. Eines Tages kehrte er nach Chicago zurück, um seinen Bachelor und Master in Musik zu machen. Danach trat er „City Lights“ bei und begann, regelmäßig in der Jazz-Szene Chicagos zu spielen. 1999 wurde er eingeladen, auf dem Montreux Casino Lights ’99 Festival zu spielen. Dort teilte er die Bühne mit Künstlern wie Boney James, Kirk Whalum und George Duke. George hieß ihn danach an Bord der Montreux Jazz Tour willkommen. Seitdem hat Manson mit den Größten der Szene gespielt, co-produzierte etwa auch Brian Culbertsons “I’m Gonna Miss You“, hört aber während der Touren nie damit auf, seine Fühler weiter auszustrecken, zu produzieren und zu schreiben. 2002 wechselte der Bass-Gigant schließlich vom Sideman ins Rampenlicht: Er veröffentlichte sein Debüt-Album “The Bottom Line”. Drei weitere Alben folgten und mittlerweile hat er sich seinen festen Platz in den Reihen der heutigen Erstliga-Jazz-Künstler gesichert.

www.michaelmanson.com

Hörproben von Michael Manson auf YouTube.de:

zurück zu Künstler & Programm